29. Juni 2017

Judo

Du suchst eine Sportart, die deinen gesamten Bewegungs- und Koordinationsapparat trainiert? Die Kraft, Schnelligkeit und Kondition ausbaut? Eine Sportart, in der viel Wert auf einen respektvollen Umgang, Spaß und Disziplin gelegt wird? Du willst Fähigkeiten erlernen, dich verteidigen zu können und dich selbst besser behaupten zu können?

Dann bist du hier im Hummelsbütteler Sportverein in der Judosparte genau richtig!

 

Einsteigen in den Sport kann man in jedem Alter. Sei es bereits mit sechs Jahren als Jugendlicher oder als Erwachsener.

 

 Was ist Judo?

Judo ist eine japanische Kampfsportart, deren Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ beziehungsweise „maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“ ist.

Der Kampfsport basiert auf verschiedenen, traditionellen Selbstverteidigungstechniken und wurde durch den Begründer Jigoro Kano zu dem heutigen Judo entwickelt. Die verbliebenen Techniken erstrecken sich von Würge- und Hebeltechniken über Haltegriffe im Bodenkampf und Wurftechniken im Stand.

Judo ist eine der wenigen Sportarten, bei denen nicht nur spezielle Muskelgruppen angesprochen werden, sondern der gesamte Körper gefordert ist.

Judo basiert zudem auf zwei philosophische Grundprinzipien:

  1. Das gegenseitige Helfen und Verstehen zum beiderseitigen Fortschritt und Wohlergehen
  2. Der bestmögliche Einsatz von Körper und Geist

Damit ist Judo nicht nur eine Trainingsmöglichkeit für den Körper, sondern ebenso eine Möglichkeit, die Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

 Was erwartet mich?

Wir trainieren sehr konzentriert in kleineren Gruppen und haben so die Möglichkeit, uns intensiv mit den Techniken des Judo zu befassen. Hierbei erlernen die Trainierenden vorerst Halte-, Fall- und Wurftechniken, später bei Erlangung höherer Gürtelfarben durch einzelne Prüfungen, Hebel- und Würgetechniken.

Wir beginnen jedes Training mit Aufwärmübungen und –spielen und widmen uns danach einzelnen Techniken. Hierbei lege ich darauf Wert, dass jeder nach seinen individuellen Fähigkeiten gefördert wird.

Anschließend werden die Kinder/Jugendlichen/Erwachsenen schrittweise an Zweikämpfe (jap. Randori) herangeführt, sodass das zuvor Geübte im Kampf ausprobiert werden kann. Die Kämpfe dienen zudem dazu, sich „auszutoben“ und ggf. seine Leistungsgrenzen kennen zu lernen.

Zudem veranstalten wir in jedem Jahr eine Ausfahrt mit Übernachtung mit allen drei Gruppen. Hier haben wir bereits bei einem befreundeten Verein in der Sporthalle nach gemeinsamen Trainingseinheiten und Spielen geschlafen, haben mehrmals im Wildpark Mölln mitten im Wald übernachtet oder die 3-Muskel-Tour in Ratzeburg überstanden.

Trainer/in Informationen


Name: Maximilian Reinhardt, 1. KYU


Kontakt: über die Geschäftsstelle