1. Dezember 2017

Tango Argentino

1.   Die Tangokurse

2.   Die Tangolehrer

3.   Die Faszination des Tango

4.   2007-2017 ... 10 Jahre Tango Argentino im HuSV

1.   Die Tangokurse

Tangokurse werden vom Hummelsbütteler SV kontinuierlich über das ganze Jahr - mit Ausnahme der Hamburger Schulferien - angeboten. Die Kurslänge beträgt im Regelfall 8 Abende à 1,0 Stunden.

Getanzt wird immer:

mittwochs: 20-21.00 Uhr und 21-22.00Uhr

in der Aula Robert-Koch-Schule      in Alsterdorf (ARK) (siehe Sportstätten)

Ecke Rathenaustraße/ Sengelmannstraße

In der ersten Gruppe tanzen Paare, die mit Tango neu anfangen, aber auch Paare, die sich einen Einstieg in die zweite Gruppe der Fortgeschrittenen noch nicht zutrauen.

Der Quereinstieg in einen laufenden Kurs ist nach Absprache möglich und in der Regel nicht nachteilig für die Paare.

Die Teilnahme an den Tangokursen ist nicht an eine Mitgliedschaft im Verein gebunden.

 

Wer kann bei uns mitmachen:

Der Tango wird von jedermann getanzt. Der Tanz ist bei jungen wie älteren Paaren gleichermaßen beliebt. Das spiegelt sich in den Kursen wieder. Für den Einstieg braucht man keine besonderen Vorkenntnisse. Herzblut und ein lieber Partner sind gute Voraussetzungen für das Eintauchen in die faszinierende Welt des Tangos.

Information und Anmeldung:

Peter Bogdahn  

Tel.  040 538 12 44

Aktueller Kurs:

 

2.   Die Tangolehrer

Tangolehrer/innen:


Namen: Scarlett und Ingrid von Boor


Kontakt:  www.purtango.de


 

 

Scarlett von Boor ist eine begnadete Tänzerin. Tanzen ist ihr Leben. Seit ihrer ersten Ballettstunde mit 5 Jahren hat sie das  Balletttanzen bis heute nicht mehr losgelassen. Daneben kennt sie fast alle Facetten des Tanzens. Sie hat viele Jahre professionelle Bühnen- und Lehr-Erfahrung. Ballett ist ihre große Liebe, aber der Tango ist ihre ganz große Leidenschaft. Sie ist eine Vollblut-„Tanguera“ renommiert in der Hamburger Tango-Szene und darüber hinaus.

Ihre Partnerin Ingrid ist über das Standardtanzen zum Tango gekommen. Auch Ingrid ist längst Tango-Profi. Beide sind seit Jahren in Ihrer Freizeit national und international auf Tango-Events unterwegs, als Gäste, Vortragende und Organisierende. Durch ihre große Erfahrung und ihrer ansteckenden Tangobesessenheit verstehen sie es in beeindruckender und professioneller Weise das zu vermitteln, was diesen Tanz so einzigartig und faszinierend macht.

 

3.   Die Faszination des Tango Argentino

An lauen Sommerabenden kann man es in Hamburg erleben, in der Hafencity an der Elbe  oder auf den Seeterrassen in Planten un Blomen. Über das Wasser weht eine, für uns zunächst etwas exotisch wirkende wunderschöne Musik, meist traurig-melancholisch, aber dann auch wieder temperamentvoll und schnell. Eine Musik die berührt.

Nähert man sich, dann sieht man im Halbdunkel Paare, die in sich gekehrt, ganz auf sich bezogen und in der Musik sich bewegen, ihre Umgebung offensichtlich vergessend, mehr oder weniger aneinander geschmiegt. Die Oberkörper vereint, spielen die Füße, schnell und langsam, verzögernd und beschleunigend, durch die Luft kreisend, den Partner streichelnd.
Es liegt eine seltsam erregende und irritierende Atmosphäre in der Luft, ein Hauch von romantischer Sinnlichkeit.
Hier wird Tango getanzt, Tango Argentino.

Vor 120 Jahren in Buenos Aires geboren wird heute überall in der Welt Tango getanzt. Ein wahrhaft kosmopolitischer Tanz.
Das Erfolgsgeheimnis liegt in der unglaublich vielfältigen Ausdruckskraft und Sinnlichkeit dieses Tanzes. Von Wehmut und Traurigkeit, über Freude und Glück, bis hin zur prickelnden Leidenschaft, alles Gefühle, die durch diesen Tanz ausgedrückt und ausgelebt werden können. Die Gefühle der Menschen ändern sich nicht, sind universell und zeitlos rund um den Globus. So zeitlos wie der Tango. Ein Tanz immer aktuell und modern.

Was den Tango Argentino auszeichnet, ist die tänzerische Kommunikation und Improvisation zwischen den Partnern. Jedes Paar kreiert seinen eigenen persönlichen Tango, einzigartig und nicht wiederholbar. Die Musik, der Partner, die augenblickliche Gefühlslage, die Umgebung bestimmen den Tanz.
Tango ist der getanzte Augenblick.

4.   2007 – 2017

10 Jahre Tango Argentino beim Hummelsbütteler SV  im Alstertal

Tango wurde in Hamburg schon immer getanzt, aber Anfang der 90-er Jahre eröffnete die erste professionelle Tangoschule in Hamburg. Heute kann man an jedem Tag in der Woche in Hamburg irgendwo Tango tanzen. Hamburg ist eine Hochburg des Tangos geworden. Die Tangoschulen sind um den inneren Kern von Hamburg angesiedelt.

Es sollte der Hummelsbütteler Sportverein sein der im Jahr 2007 erstmalig den Tango in Hamburgs Norden, ins Alstertal holte. Der HuSV konnte Scarlett von Boor, einen bekannten Tango-Profi der Hamburger Tango-Szene als Übungsleiter gewinnen. Dank der überragenden Professionalität von Scarlett von Boor sollte Tango beim HUSV zu einer Erfolgsgeschichte werden.

Im Jahr 2017 konnte wir „10 Jahre Tango beim HuSV „ feiern.

Im Norden Hamburgs ist der HUSV noch heute die erste Adresse, wo man unter professioneller Anleitung Tango lernen kann.